Die veröffentlichten Beiträge der Schülerinnen und Schüler der 6b finden sie hier: PDF-Datei laden



Aktuell


Musikprojekt „Fliegen“
In der Woche vom 20. – 24.04.2015 dreht sich in der Papageienklasse alles musikalisch um das Thema Fliegen. Unter der Leitung der Audio-Künstler und Musiker Alexandre Decoupigny und Thomas Tichai entwickeln die Kinder gemeinsam ihre Ideen und setzen diese um. Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung. Und auch der Förderverein Freunde der Conrad-Schule unterstützt das Projekt.


In einem Weblog im Internet können alle das Projekt verfolgen.
Klicken Sie hier: www.papageienfliegengerne.wordpress.com



Schulinspektionsbericht 2015
Den aktuellen Bericht zur Inspektion der Conrad-Schule (Februar 2015) finden Sie hier.

Wir fühlen uns im Schulinspektionsbericht gut getroffen und in unserer Arbeit bestätigt. Das folgende Zitat fasst den Blick des Schulinspektionsteams auf unsere Arbeit zusammen:
Insgesamt lässt sich die Conrad-Schule als eine zukunftsorientiert gestaltete Einrichtung charakterisieren, in der ein für Neuerungen offenes und gut kooperierendes Kollegium mit einer engagierten Schulleitung den Kindern in einer freundlichen und behüteten Lernumgebung wesentliche Grundlagen für ihr weiteres Leben vermittelt.
Bericht zur Inspektion der Conrad-Schule, Seite 8, Februar 2015

Schüler machen Medien
Die Klasse 6b der Conrad-Grundschule nahm vom 1. bis 26.September 2014 im Rahmen des Deutschunterrichts am Projekt „Schüler machen Medien“ der Berliner Morgenpost mit Erfolg teil. Täglich wurde während des Projektzeitraumes im Unterricht die Zeitung studiert, zu verschiedenen Medien gearbeitet und natürlich ganz viel selbst recherchiert und geschrieben. Veröffentlichte Beiträge zum Thema „Freundschaft” können Sie in der rechten Spalte als PDF-Datei herunter laden.



Audio-Walk-Projekt der 5. Klassen
Am letzten Sonnabend im Juni haben sich viele Wannseeer gewundert, warum so viele Menschen mit einem Abspielgerät oder Mobiltelefon in der Hand und Kopfhörern in den Ohren durch den Ort gegangen und hier und dort stehen geblieben sind…
Die Auflösung des Rätsels und die MP3-Dateien finden Sie hier


Aus dem Schulbrief Juli 2014
Mitte Mai hatten wieder alle Kinder mit einem besonderen Interesse an Mathematik die Möglichkeit am Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ teilzunehmen. In diesem Jahr beteiligten sich 44 Kinder unserer Schule an diesem mathematischen Multiple-Choice-Wettbewerb. Dabei konnten sich drei Kinder über einen 3. Preis und zwei Kinder über einen 1. Preis freuen.

Schon zum dritten Mal traten die Conradinis in diesem Jahr zum Schulcup im Floorball, diesmal in Potsdam, an. Mit viel Einsatz, schönen Toren, spannenden Szenen und einem Quäntchen Glück wurden sie auch in diesem Jahr wieder 1. Sieger und haben damit den Pokal nun dauerhaft in die Conrad-Schule geholt. Herzlichen Glückwunsch an das Team um Frau Mattheus und Frau Knop!

Bestaunen kann man den Pokal in der Vitrine vor dem Hort. Als Landessieger von Berlin/Brandenburg konnte das Team in diesem Jahr in Hannover am Bundesfinale teilnehmen.


Mathematisch und sportlich wurde es dann in der zweiten Juniwoche für alle Schülerinnen und Schüler in der Sport- und Mathematikwoche der ganzen Schule. Rund um die schulweiten Tischtennis- und Fußballturniere und zwei Tanzworkshops für Mädchen gab es verschiedene mathematische Angebote für alle Altersgruppen. Unter anderem konnten sich die Kinder mit dem Zirkel, mit Römischen Zahlen, mit Tangram oder Pentomino, mit Lego oder Würfelbauten, mit Knobelaufgaben und Rechenspielen beschäftigen. Für manche Kinder war das jeweils frei zu wählende Angebot ein wenig überfordernd. Diese wurden dann bei der Auswahl geeigneter Angebote unterstützt, bzw. in einer „mathematischen Umgebung“ im Hort betreut. Die meisten Kinder waren aber begeistert, Mathematik einmal anders erleben zu können und ihr Wissen in verschiedenen Bereichen zu erweitern. Wer wusste bis dahin zum Beispiel, was das Pascalsche Dreieck ist?

Zum Abschluss der Woche gab es dann auf vielfachen Wunsch auch in diesem Jahr einen Fun-Run, der um eine „Mathematikabkürzungsstrecke“ erweitert wurde. Mit großer Motivation zeigten sich alle Läuferinnen und Läufer von ihrer besten Seite und erliefen und errechneten viele Spenden für den Förderverein der Sukuta-Wannsee e.V. und den Förderverein der Conrad-Schule. Neben den Läufen in jeweils zwei Jahrgängen hatte in diesem Jahr der „Paarlauf“ Premiere, bei dem es sich um eine Zweipersonenstaffel zwischen Kind und Erwachsenem handelt. Zwischen den einzelnen Läufen konnten sich sowohl die Rope-Jump-AG als auch der Schulchor und die Schulband eindrucksvoll und lautstark präsentieren.

Adoptiert einen Planeten


“Adoptiert einen Planeten” so heißt das Projekt des Rundfunk- Sinfonieorchesters Berlin, an dem die Klasse 6a teilnahm. In diesem Projekt bekamen 7 Berliner Schulen je 1 Planeten und dazu das Stück von Gustav Holst, der zu jedem Planeten einen Satz komponiert hat.
Der erste Ausflug, den wir – die Klasse 6a (Jupiter) – machten, ging ins Planetarium. Dort trafen wir die anderen Klassen und lernten etwas über alle Planeten. Bei dem nächsten Treffen lernten wir die Musikerinnen Anne Mentzer (Horn) und Neela Hetzel de Fonseka (Geige) kennen. Wir durften die Instrumente ausprobieren und schrieben zu dieser Hymne des Jupiters einen Text. Dieser wurde an alle anderen Schulen gesendet. Eine Woche später trafen wir die Musikerinnen wieder. Dort wurden wir in vier Gruppen aufgeteilt. Zu vier Monden des Jupiters komponierten wir jeweils ein kleines Stück mit Bewegung. Sie wurden auch gefilmt. Der zweite Ausflug führte uns zur Orchesterprobe des RSB. Das Orchester probte jedes Planetenstück. Bei dem Jupiter sangen alle unsere Hymne.


Am letzten Tag des Projekts präsentierten alle Klassen ihre Ergebnisse. Als alle in der Sophie-Scholl Schule in Schöneberg waren und saßen ging es los.
Merkur kam als erstes. Die Kinder aus der Klasse hatten ein Musikstück selbst komponiert und vorgespielt. Der Neptun kam danach. Auch wenn die Klasse nicht anwesend war, sahen wir ihren Film. Der Saturn führte ein Theaterstück vor. In dem Märchen ging es um sieben Brüder, die verschwanden, aber die kleine Schwester machte sich auf den Weg und irgendwann landete sie im Weltall. Für den Mars hatten die Kinder einen Film erstellt, der Kriegsbilder zeigte. Dazu spielten die Kinder die Melodie vom Mars (Gustav Holst). Es ging weiter mit der Venus. In dem Theaterstück hatten die Kinder Instrumente eingebaut und auch ein Lied gesungen. Zu Beginn spielte die Klasse von Uranus mit ihren Instrumenten zu einem Film. Jetzt fehlte nur noch einer. Der Jupiter! Wir führten die Stücke zu den Monden vor. Als letztes sangen alle die Hymne, deren Text wir geschrieben hatten. Da waren wir schon ein bisschen stolz. Begleitet wurden wir von den Musikern des RSB, die die Klassen betreuten.
Wir hatten viel Spaß und hatten viel gelernt, z.B. wie lang eine Orchesterprobe dauert und wie lange man üben muss, bis man ein Stück kann.
Wollt ihr mehr erfahren, dann schaut nach:
http://rapaukesklangwelt.wordprescom/

Geschrieben von der Klasse 6a

Aus dem Schulbrief April 2014
Mittlerweile schon zum 6. Mal stand in der letzten Januarwoche das Lesen im Mittelpunkt des Schulgeschehens. Die allseits beliebte Lesewoche begann in diesem Jahr damit, dass Lehrerinnen, Lehrer und Erzieherinnen den Kindern vorlasen, die sich vorher für eine Lesung anhand von jeweiligen „Werbeplakaten“ entschieden hatten. Das Lesen und die damit verbundenen Aktivitäten in den Klassen waren sehr spannend und wurden intensiv genutzt – viele wollten die Lesewoche wieder verlängern.

Zum neuen Schulhalbjahr konnten wir Monika Jahn als Lehrerin begrüßen, die aus Friedrichshain-Kreuzberg an die Conrad-Schule gewechselt ist und schon seit längerer Zeit darauf gewartet hat, zu uns kommen zu können – wir freuen uns schon auf neue musikalische Impulse unserer musikbegeisterten Kollegin. Frau Jahn ist seither Klassenlehrerin der Dinos, da Frau Möller (123e) in Elternzeit geht. Wir wünschen ihr alles Gute!

Der Präventionsbeauftragte der Polizei, Herr Karsten Leuteritz, hat mit den JüL-Klassen (123) ein Präventionstraining durchgeführt und den Kindern Tipps gegeben, wie sie sich in Gefahrensituationen verhalten sollen, z.B. wenn sie von Fremden angesprochen werden. Von den Kindern und den Lehrerinnen und Lehrern wurde das Angebot sehr positiv angenommen.
Das 2. Schulhalbjahr ging für alle JüL-Klassen gleich sportlich los. Die von Frau Mattheus und ihrer Klasse 4a ausgerichtete Tierolympiade in den Sporthallen war ein großer Erfolg. Die Kinder haben sich mit viel Ehrgeiz, Freude und Spaß in verschiedenen Übungen ausprobieren können, u.a. als Stützkünstler oder Baumstammträger.

Für die Jahrgänge 3 bis 6 stand eine Woche später das Völkerballturnier auf dem Plan. Hier wurde in alters- und klassengemischten Gruppen jeweils in den Jahrgängen 3 und 4 sowie 5 und 6 von den verschiedenen Fans lautstark angefeuert ein Sieger ausgespielt.
Auch in diesem Jahr haben wir Fasching wieder mit allen gemeinsam gefeiert. Die vom Faschingskomitee geplante Feier war bunt, laut, lecker und fröhlich. Die toll und teilweise besonders fantasievoll verkleideten Kinder feierten ausgelassen gemeinsam von 10:00 bis 13:00 Uhr. Nach der Eröffnung mit dem gemeinsamen Lied „Jetzt geht’s los!“ und dem schon rituellen Startschuss einer Konfettikanone wurde die Disco eröffnet. Gleichzeitig wurden die verschiedenen Angebote in allen Räumen gestartet. Neben „Klassikern“ wie Schrubberhockey, Mehl schneiden oder Karaoke konnten sich die Kinder diesmal beim Limbo-Tanzen oder beim Speed-Stacking (Becher stapeln) versuchen. Besonders nachhaltig ist das Angebot des Fotostudios. Die hier geschossenen Fotos hängen noch zur Freude aller im Foyer. Wie aus den bisherigen guten Erfahrungen schon zu erwarten, ist durch die Spenden der Eltern wieder ein traumhaftes Buffet entstanden. Vielen Dank dafür und einen besonderen Dank an alle „helfenden Hände“.

Am diesjährigen Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ haben 44 Kinder unserer Schule gemeinsam mit 6 Millionen Teilnehmern aus über 50 Ländern teilgenommen und sich so „mathematischen Knobeleien“ gestellt.


Am 20. März haben wir uns sehr über den Besuch des Chores ВИШИВАНКА (Vyshyvanka) aus der Umgebung von Kiew und einigen Kindern einer deutschen Schule aus Kiew gefreut. Die insgesamt 37 acht bis sechszehn Jahre alten Kinder und 3 Betreuerinnen machten bei uns auf ihrem Rückweg in die Ukraine Station. Am Abend wurden wir von einem furiosen Konzert der stimmgewaltigen Kinder überrascht. Zum Teil in typischer Nationaltracht bot uns der Chor ein Konzert, das teilweise an den Eurovision Song Contest erinnerte und dann mit eher folkloristischen Liedern unter anhaltendem Beifall fröhlich zu Ende ging. Danach haben sich die Kinder zur Übernachtung auf den Weg in die Turnhalle gemacht, wo sie sich in die von Eltern unserer Schule zahlreich bereit gestellten Decken und Kissen zur Nacht betten konnten. Am nächsten Tag waren die ukrainischen Kinder und ihrer Begleiter in Gruppen dann noch für eine Stunde zu Gast in verschiedenen Klassen. Dieser für beide Seiten bereichernde Besuch endete in vielen Klassen noch einmal mit wunderschönem, zum Teil gemeinsamem Gesang.
Allen Eltern die ein oder mehrere Übernachtungspakete bereit gestellt haben, sei hier noch einmal ausdrücklich für die Unterstützung gedankt!


22 Schülerinnen und Schüler unserer Schule nahmen auch in diesem Jahr wieder unter der Leitung von Frau Mattheus am Rope-Jump Wettbewerb teil. Nachdem unsere Conradinis im letzten Jahr Berlin-Rekord springen konnten, wurden sie zu unserer Freude in diesem Jahr Berlin-Meister. Herzlichen Glückwunsch!
Sportlich ging es für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Gerätturnwettkampfes der Jahrgänge 4 bis 6 weiter, die sich an Barren, Reck, Boden und Bock ausprobieren konnten.

Und schließlich freuen wir uns besonders, dass wir als neuen Hausmeister Bernd Kolski an der Schule begrüßen können. Schon in seiner Vertretungszeit bei uns im Herbst hatte sich gezeigt, wie gut er unser Schulteam ergänzen konnte – und jetzt gehört er richtig dazu. Herzlich willkommen!

Aus dem Schulbrief Dezember 2013
Schon bald nach den Herbstferien haben auch in diesem Jahr alle Kinder und viele Eltern der Jahrgänge 123 gemeinsam ein Fest gefeiert. Hier stand der Igel im Mittelpunkt – auch im Rahmen der Arbeit in den Klassen in den Wochen um das Fest herum. So hatten alle Klassen unter anderem Besuch von echten Igeln und haben viel über die stacheligen Gesellen lernen können.


Auch in den anderen Jahrgängen wurde viel Interessantes gelernt und gemeinsam gefeiert. In den letzten Wochen haben beispielsweise die 4., 5. und 6. Klassen am mehrtägigen Methodentraining teilgenommen. Seit diesem Jahr werden alle Trainingseinheiten von „Studenten machen Schule“ durchgeführt. Hierzu kommen Lehramtsstudierende in die Klassen und trainieren verschiedene Methoden mit den Kindern. Die 4. Klassen hatten das Thema „Lernen lernen“, die 5. Klassen „Präsentieren lernen“ und die 6. Klassen haben sich mit dem Thema „Medien richtig nutzen“ auseinandergesetzt.

Seit Dezember haben wir in den Pausen probeweise das obere Foyer als ruhigen Aufenthaltsbereich für die Kinder geöffnet. Viele Kinder nutzen das Angebot im Haus bleiben zu können, mit dem wir diesem von Seiten der Kinder häufig geäußerten Wunsch nachkommen. Die Klasse 4a kümmert sich um die Ausleihe von verschiedenen Spielen, die vom Förderverein angeschafft wurden. Die Kinder gehen mit dem Angebot sehr angemessen um – einzig die hohe Lautstärke aufgrund des mangelnden Schallschutzes ist zu beklagen. Hier sind kreative Ideen gefragt! Wer kann helfen?

Schon vor unserer Lesewoche im Januar gab es in diesem Schuljahr einige Höhepunkte im Bereich Lesen. Neben dem Vorlesewettbewerb haben wir in diesem Schuljahr zum ersten Mal am bundesweiten Vorlesetag teilgenommen. 2 Wannseerinnen haben sich ehrenamtlich bereit erklärt einen ganzen Vormittag lang vorzulesen. So kamen mehrere Klassen in den Genuss des entspannten Zuhörens und die Kinder konnten sich von der Leidenschaft und Begeisterung der Vorleserinnen mitreißen lassen.

Der musikalische Höhepunkt des Jahres war traditionell unser Weihnachtskonzert am 12.12.2013. In diesem Jahr bedanken wir uns besonders bei Frau List und Herrn Pifko für die Planung und Organisation des rundum gelungenen Konzerts vor vielen Zuschauern. Etwa 25 Instrumentalisten mit ihren Instrumenten von der Harfe über Blockflöten, Klavier, Akkordeon und Geige bis hin zum Schlagzeug zeigten ihr Können bei Soloauftritten, Duetten oder im Orchester. Die Tanz-AG zeigte unter Leitung von Frau Gnädinger zum ersten Mal ihre Künste und zum Abschluss erfreute unser japanisch-deutscher Chor unter Leitung von Georg Lutz das Publikum.

Vorlesewettbewerb 2013/14


Auch in diesem Jahr nahmen vier Schülerinnen und Schüler aus den sechsten Klassen am Vorlesewettbewerb teil. Organisiert wird der bundesweit stattfindende Wettbewerb vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen lesen dem Publikum und der Jury zuerst einen Text ihrer Wahl vor. In einer zweiten Runde erhalten sie einen unbekannten Lektüretext. Nach einer kurzen Beratung der sechs Jurymitglieder, bestehend aus zwei Lehrerinnen und vier Schülern der fünften Klassen, stand der Schulsieger fest. Manuel (6a) konnte sich gegen seine Mitwettbewerber, Charlotte (6a), Josefina (6b) und Romee (6b) durchsetzen und erhielt neben einem Buch die Siegerurkunde, die ihn zur Teilnahme am Regionalentscheid berechtigt. Hierfür wünschen wir Manuel viel Glück. Wir möchten uns aber bei allen vier Teilnehmern am diesjährigen Vorlesewettbewerb herzlich bedanken.
Sabine Mattheus

Aus dem Schulbrief Juni 2013
Bei endlich schönem Wetter ging dieses, aufgrund der verschiedenen Feier- und Brückentage und der sehr frühen Sommerferien kurze, restliche Schuljahr sehr schnell zu Ende. Dabei standen in den letzten Schulwochen oft sportliche und musische Ereignisse im Mittelpunkt.
Gleich nach den Osterferien hatten die Kinder mit einem besonderen Interesse an Mathematik die Möglichkeit am Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ teilzunehmen. 33 Kinder unserer Schule haben an diesem mathematischen Multiple-Choice-Wettbewerb mit über 6 Millionen Teilnehmern in mehr als 50 Ländern mitgemacht.


Nur kurze Zeit später gab es einen besonderen Höhepunkt für alle Chorkinder. Unter Leitung von Georg Lutz hat unser Schulchor zusammen mit den Kindern der „Japanischen Internationalen Schule Berlin“ an dem Education-Projekt der Berliner Philharmoniker zum 10jährigen Bestehen des „Education-Project“ teilgenommen. Für alle Kinder (und deren Eltern) war es eine einzigartige und besondere Erfahrung, „Noahs Flut“ von Benjamin Britten in der Philharmonie mit den Philharmonikern und über 300 anderen Kindern aus Berliner Schulen aufzuführen. Hierzu gehörten viele intensive Proben, erst in der Schule und dann in der Philharmonie, um zwei beeindruckende Aufführungen unter der Leitung von Sir Simon Rattle präsentieren zu können.

Auch in diesem Jahr traten die Conradinis wieder zum Schulcup im Floorball, diesmal in Rangsdorf, an. Nach packenden Spielen, schönen Toren und beherzten Szenen beendeten die Conradinis das Turnier überlegen auf Platz 1, wurden somit Landessieger von Berlin/Brandenburg und konnten am Bundesfinale in Hamburg teilnehmen. Herzlichen Glückwunsch an das Team um Frau Mattheus.


Sportlich wurde es dann für alle Schülerinnen und Schüler beim FunRun, unserem großen gemeinsamen Schulfest. Mit viel Einsatz zeigten sich alle Läuferinnen und Läufer von ihrer besten Seite und erliefen viele Spenden für den Förderverein der Sukuta-Wannsee e.V. und den Förderverein der Conrad-Schule.
In diesem Jahr konnten wir das Rahmenprogramm so erweitern, dass sich der Schulchor, das Orchester, die Band und die Rope-Jump-AG eindrucksvoll präsentieren konnten.

In der letzen Schulwoche haben sich die Jahrgänge 3-6 bei den Bundesjugendspielen im Laufen, Werfen und Springen messen können.

Kurz vor Redaktionsschluss konnte Frau Mangold noch von ganz anderen Erfolgen berichten. Beim bundesweiten Wettbewerb „Be Smart – Don’t Start“ für rauchfreie Schulklassen hat die Klasse 5a mehrere CDs gewonnen und die Klasse 6a kann sich auf einen gemeinsamen Besuch bei der Blue Man Group freuen.

Aus dem Schulbrief März 2013
In den letzten Tagen stand unsere Schule unter dem Einfluss des Theaterprojekts der 5. Klassen. Am Donnerstag haben alle Kinder der Schule bei den Generalproben einen Eindruck ihrer Arbeit der letzten Wochen bekommen, die den Eltern am Freitag bei den Premieren präsentiert wird. Mit der tollen Inszenierung des „Sängerkriegs der Heidehasen“ frei nach James Krüss haben die beiden Klassen unter der Leitung von Stefanie Dorr und Georg Lutz auf eindrucksvolle Art zeigen können, was im künstlerischen Bereich in ihnen steckt.


Auch für alle anderen Schülerinnen und Schüler stand zu Beginn des Jahres viel Besonderes auf dem Programm.
Die in diesem Jahr zum fünften Mal durchgeführte Lesewoche hat wieder Klein und Groß begeistert und ist als fester Bestandteil nicht mehr aus dem Schulleben wegzudenken. Besonderen Anklang fanden auch in diesem Jahr die Lesungen der Autoren. Alle JüL-Klassen begeisterte Sabine Ludwig, die mit sichtbarer Freude Miss Braitwhistles Erlebnisse vorlas. Nebenbei erfuhren die Kinder, dass Frau Ludwig gar nicht unbedingt so viel Freude am Schreiben hat, sondern in erster Linie so gerne vorliest, was ihr die Motivation zum Schreiben gibt. Salah Naoura las für die Klassen 4 und 5 aus „Dilip und der Urknall und was danach bei uns geschah“ und erfreute besonders mit seiner Fähigkeit seinen Akteuren mit verschiedenen Stimmen und Akzenten gekonnt Leben einzuhauchen. Und Caroline Flüh lies mit ihrer Geschichte „Diebstahl im Waisenhaus“ für die 6. Klassen ein Stück Geschichte in Potsdam lebendig werden. Zum zweiten Halbjahr konnten wir mit Johanna Bruchmeier eine junge Kollegin begrüßen, die nach bestandener 2. Staatsprüfung mit viel Elan ihre Lehrertätigkeit mit dem Schwerpunkt Englisch bei uns begonnen hat und unser Team bestens ergänzt.

Kaum hatte das 2. Halbjahr begonnen, freuten sich alle auf die zweite gemeinsame Faschingsfeier der gesamten Schule, die wieder vom Faschingskomitee vorbereitet wurde. Wie abgesprochen kamen die meisten Kinder in fantasievollen Kostümen, die zum Teil sehr individuell gestaltet waren, ausnahmsweise erst zu 9 Uhr in die Schule. Nach einer Stunde in den jeweiligen Klassen ging die Party dann für alle zusammen im Foyer mit einem gemeinsamen Lied los. Danach wurde mit einem Schuss aus einer Konfettikanone die Disco eröffnet. Schon am Tag zuvor hatten insbesondere die Erzieherinnen Carola und Petra mühsam das ganze Foyer abgedunkelt und geschmückt und so für eine einmalige Atmosphäre gesorgt. Neben dem gut genutzten Angebot der Disco (Der Song „gangnam style“ musste fast halbstündlich gespielt werden.) hatten die Kinder vielfältige Möglichkeiten sich zu betätigen. So gab es unter anderem Schrubberhockey, Karaoke, Mehlschneiden, Süßigkeitenmemory, Schokokuss werfen, Jakolo und andere Spiele. Gerne angenommen wurde auch das Angebot, sich von talentierten Müttern der Schule schminken zu lassen. Um das leibliche Wohl hatten sich dieses Mal auch die 6. Klassen gekümmert, die mit einem Waffelstand und einer Cocktailbar das Angebot bereichert haben. Auch in diesem Jahr ist durch die Spenden der Eltern wieder ein traumhaftes Buffet entstanden, das keinerlei Wünsche offen ließ. Vielen Dank dafür und einen besonderen Dank an alle „helfenden Hände“.


Und das nächste Ereignis ließ nur eine Woche auf sich warten. Mit einem gemeinsamen Auftakt in der Aula begann am Dienstag unsere auf einem Studientag vorbereitete Respektwoche. Respekt, ein Thema das gut dazu passt, dass wir „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ sind. Eingestimmt mit dem „Reespekt“-Song von Kaye-Ree und einem Bilderbuchkino der Geschichte „Irgendwie Anders“ von Kathryn Cave und Chris Riddell konnte die individuelle Arbeit in den Klassen bzw. in den unterschiedlichen Gruppen beginnen. Einige JüL-Klassen arbeiteten zusammen an den Rittertugenden, andere übten mit dem „Känguru-Training“ soziales Verhalten. In den Klassen 4 bis 6 wurde das Thema eher direkt angesprochen und mit verschiedenen Methoden angegangen. Beim gemeinsamen Sport kamen sich die 6b und die Dino-Klasse näher und über das gemeinsame Projekt der 6a mit der 123a erfahren Sie in einem gesonderten Beitrag Näheres.
Wir wünschen uns als dauerhafte Ziele dieser Woche, dass wir alle freundlich miteinander umgehen und aufeinander achten, und hoffen, dass sich jeder bei uns an der Schule wohlfühlen kann!
Hans-Gerrit Plessen


Unsere Respektwoche
Wir wollten die Respektwoche nutzen, um einmal mit einigen der jüngsten und einigen der ältesten Kinder der Conrad-Schule gemeinsam ein Projekt auf die Beine zu stellen. So kam es, dass an drei Tagen die Klassen 6a und 123a daran gearbeitet haben, zehn Schilder mit „Merksätzen“ zum respektvollen Umgang miteinander herzustellen, die anschließend im Schulgebäude verteilt wurden. Nach einem morgendlichen gemeinsamen Start im Klassenraum der Papageien verteilten sich die Kinder auf ihre „altersgemischten Arbeitsgruppen“. Die Handwerker zogen in den Werkraum, um mit Säge, Bohrer und Schleifpapier die Gerüste der Schilder zu bauen. Währenddessen arbeiteten die Künstler daran, die Rahmen der Schilder kreativ zu gestalten, indem sie fleißig malten und verzierten. Die Dichter schließlich versammelten sich im Computerraum, um sich zunächst die Texte für unsere Schilder zu überlegen und sie dann in „Schönschrift“ in den Computer einzugeben. Alle Kinder waren mit Feuereifer am Werk, halfen sich bereitwillig gegenseitig und arbeiteten trotz des Altersunterschiedes gleichberechtigt zusammen. Zu Recht waren alle sehr stolz, als am Donnerstag die Einzelteile zu fertigen Schildern zusammengefügt wurden, die nun überall bewundert werden können und hoffentlich dem Einen oder Anderen ab und zu kleine Denkanstöße liefern.
Ein Beispiel: Zu anderen bin ich rücksichtsvoll. Wenn das klappt, dann ist es toll!
Birgit Eiselt

CONRADINIS springen Berlin-Rekord

20 Schüler/innen unserer Schule nahmen neben 31 weiteren Mannschaften am Panasonic Kids School Cup – Jump Rope 2012 teil. In der Vorrunde des Wettkampfes am 18.01.2012 siegten unsere Conradinis mit einer Rekordwertung von 2142 Punkten. Die Wertung setzt sich aus 151 Sprüngen im Seil und 33 Ablösungen innerhalb von 3 Minuten zusammen. Damit qualifizierten sich unsere Springer als beste Berliner Mannschaft für das Berlin – Finale am 30.01.13. Auch bei diesem Finale zeigte sich die Mannschaft von ihrer besten Seite und belegte den 5. Platz. Die Mannschaft hat zwar den Wettkampf somit nicht gewonnen, behält aber für dieses Jahr den Berlin-Rekord, da auch die Mannschaften des Berlin – Finales den Conradini-Rekord von 2142 Punkten nicht überboten.
Den Conradinis gratulieren wir zum Erfolg und hoffen auf weitere Interessenten für diese Sportart um auch beim Kids School Cup 2013 wieder erfolgreich teilnehmen zu können.
Sabine Mattheus


Wir trauern um Dagmar Wulff

Am 11.10.2012 ist unsere liebe Kollegin Dagmar Wulff viel zu früh verstorben. Wir sind alle traurig und vermissen Frau Wulff sehr, die in der Conrad-Schule immer für jeden ein offenes Ohr hatte und mit vielen Ideen und großem persönlichen Engagement unser Schulleben bereichert hat. Sie war über viele Jahre der gute Geist der Schule und wir werden sie in bester Erinnerung behalten.
Dagmar Wulff war seit über 40 Jahren an der Conrad-Schule tätig und seit 2005 Inbegriff der Verlässlichen Halbtagsgrundschule (VHG).
In der Schule haben wir einen Ort zur stillen Verabschiedung von Dagmar Wulff geschaffen. Im Raum gegenüber des Sekretariats der Schule liegt ein Kondolenzbuch aus.

Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung findet am Freitag, dem
16. November 2012, um 14:00 Uhr auf dem Evangelischen Südwestkirchhof, Bahnhofstraße 2 in 14532 Stahnsdorf statt.
Anstelle von Blumen wird um eine Spende für das Hospiz Wannsee gebeten, entweder vor Ort oder auf das Konto-Nr. 6600 050 509, Berliner Sparkasse, BLZ 100 500 00, Stichwort Dagmar Wulff.
Um allen am Schulleben Beteiligten die Möglichkeit der Teilnahme an der Trauerfeier zu geben, werden wir am 16.11.2012 den regulären Unterricht nach der 4.Stunde beenden. Selbstverständlich werden die Kinder, die in der Schule bleiben, bei reduziertem Betrieb in der VHG bzw. im Hort betreut.

Floorball Schulcups
Am 29.05.2012 traten zwei Mannschaften unserer Schule zum Ausscheid des 4. Schulcups im Floorball in Berlin-Marzahn an. Nach drei Stunden Spielzeit mit voller Begeisterung, schöner Tore und kämpferischer Szenen beendeten die Conradinis das Turnier auf Platz 4. Die Conradfrösche verloren kein Spiel und setzten sich auf Platz 1 durch und sind somit als Landessieger von Berlin/Brandenburg qualifiziert für das Bundesfinale am 16.06.2012 in Hannover. Voller Elan wollen sie auch hier zeigen, was sie können. Dafür wünscht die Conrad-Schule viel Erfolg.




Aktion „Kinder helfen Kindern“

Liebe Eltern,

auch in diesem Jahr ist eine Beteiligung der Schule an einer Weihnachtspäckchenaktion für Kinder in Not geplant. Die unter anderem vom KiKa unterstützte Aktion „Kinder helfen Kindern“ (weitere Informationen unter www.kinder-helfen-kindern.org) sammelt Päckchen für bedürftige Kinder im Alter von 3 bis 14 Jahren. Die Päckchen haben ein Standardformat und werden von der Organisation Adra Deutschland e.V. zur Verfügung gestellt.

Damit sich möglichst viele Kinder beteiligen können und nicht jedes Kind ein ganzes Paket allein füllen muss, besteht – wie schon in den letzten Jahren – die Möglichkeit, Spenden in einer Tüte verpackt bis zum4.11.11 in der VHG (Altbau 1. Stock) abzugeben. Da die Organisation eine Spende von 5 Euro pro Paket für Karton, Transportkosten und zur Finanzierung ihrer Hilfsprojekte erbittet, sind auch Geldspenden willkommen, die ebenfalls bei Frau Wulff abgegeben werden können.

Hier ist eine Auswahl der Dinge, die Kinder erfreuen und in die Päckchen eingepackt werden dürfen: