Kontakt
Ganztag – Ergänzende Förderung und Betreuung
Schulstr. 4
14109 BERLIN

Tel.: 90299-6831
Fax: 90299-6830
E-Mail: hort@conrad-schule.de

Koordinatorin: Bettina Hohoff

Zu folgenden Zeiten werden die Kinder im Schuljahr 2017/2018 an Partnerschulen betreut
27.12.2017 bis 29.12.2017
30.04.2018
11.05.2018
16.07.2018 bis 04.08.2018

Das Pädagogische Konzept finden Sie hier: PDF-Datei laden

Einen Antrag auf Ergänzende betreuung (Hort) finden Sie hier: PDF-Datei laden



Ganztag – Ergänzende Förderung und Betreuung

Die Ganztagsbetreuung der Conrad Schule ist von Montag bis Freitag von 6:00- 18:00 Uhr geöffnet. Der Frühdienst findet von 6:00 Uhr (modulabhängig) bzw. 7 Uhr 30 bis zum Unterrichtsbeginn in den Räumen der VHG (verlässliche Halbtagsgrundschule) statt. Die unterrichtsfreie Zeit gestalten die Erzieherinnen mit vielfältigen Angeboten.

Nach Unterrichtsschluss gehen die SchülerInnen mit Betreuungsvertrag in die Räume der ergänzenden Förderung und Betreuung (eFöB), wo ihnen ein ausgewogenes Mittagessen der Cateringfirma „Luna“ angeboten wird.
SchülerInnen ohne Betreuungsvertrag können bis 13:30 Uhr die VHG in den entsprechenden Räumen nutzen.

Wir sind zurzeit 10 Erzieherinnen und eine Facherzieherin für Integration für ca. 170 SchülerInnen der 1.- 6. Klassen.
Sie werden in offenen Gruppen, mit einer Erzieherin als Bezugsperson betreut. Insgesamt haben wir fünf Aktionsräume, zwei Speiseräume und eine große Flurnische mit Platz für einen Kicker, einer Tischtennisplatte und einem Air-Hockeyspiel. Der kleinere der beiden Speiseräume (mit Küchenzeile) ist am Nachmittag für unsere „Großen“ (ab Klasse 4) reserviert. Zusätzlich steht den Kindern von Montag bis Donnerstag ein betreuter Hausaufgabenraum zur Verfügung.
Wir gestalten eine anregende Lernumgebungen und verfügen über spezifische Kompetenzen, insbesondere in der spielerischen Gestaltung von Lernprozessen
Zum Beispiel:

sowie insgesamt in der kindgerechten Erschließung ihrer Lebenswelt.
Kinder lernen nur das, was sie wollen, nicht das, was sie sollen.


Wesentliche Grundlage für unsere Arbeit ist das Wissen, dass Bildungsprozesse nur gelingen, wenn sich jedes Kind in seinen sozialen Beziehungen sicher und geborgen fühlt. Dieses gilt für die Beziehungen der Kinder untereinander genauso, wie für die Beziehungen zwischen ihnen und den Erwachsenen.

Die Schwerpunkte unserer Arbeit liegen sowohl in der gemeinsamen Freizeitgestaltung mit und für die SchülerInnen, der Förderung der individuellen Fähig- und Fertigkeiten, sowie die Erweiterung der sozialen Kompetenzen. Unser Ziel ist es, alle Kinder an verschiedene Möglichkeiten der Freizeitgestaltung heranzuführen, um Voraussetzungen für zukünftige, selbst aktiv gestaltete Freizeit zu schaffen. Das Konzept der Inklusion wird selbstverständlich im offenen Ganztag weitergeführt. Wir unterstützen Gruppenprozesse und geben Hilfestellung bei der Lösung von Konflikten. Die SchülerInnen können sich frei entscheiden, in welchen Räumen sie sich aufhalten wollen, um dort die jeweiligen Angebote wahrzunehmen.


Unseren Kindern steht eine große Materialvielfalt für verschiedene Techniken zur Verfügung: z.B.: Holz, Steine, Stoffe, Wolle, Filz, Perlen, Papier, Farben, Ton, Gips, Naturmaterialien und vieles mehr…...


Zwei Mal wöchentlich findet eine nach Altersgruppen (Klassenstufe 1-2 und 3-6) getrennte Sport AG in der Turnhalle statt.
Einmal wöchentlich nutzen wir den Computerraum.
Freitags bieten wir eine Koch AG an, in der SchülerInnen die Grundbegriffe des Kochens und der gesunden Ernährung vermittelt werden.
In der Werkecke können erste handwerkliche Fähigkeiten erworben werden.
In der Nähstube werden an der Nähmaschine die tollsten Designerideen in die Tat umgesetzt.
Einmal monatlich findet eine Geburtstagsparty statt.
Eine umfangreiche Kinder -und Jugendbücherei, sowie viele Gesellschaftsspiele runden unser Angebot für die Kinder ab.
Während der Ferien gestalten wir ein abwechslungsreiches Programm mit Ausflügen in die nähere und weitere Umgebung.


Zwischen allen PädagogenInnen der Schule findet eine intensive Zusammenarbeit und ein regelmäßiger Austausch statt. Die Erzieherinnen begleiten regelmäßig den Unterricht und nehmen an Teamsitzungen mit den LehrerInnen teil. So sind die Voraussetzungen gegeben, um das Lernen der SchülerInnen optimal zu unterstützen.

Ein regelmäßiger Elternkontakt ist Voraussetzung für die effektive Arbeit mit den Kindern. Um das zu gewährleisten, finden Elterngespräche, Elternabende und Feste statt.
Zum Ende des Schuljahres gibt es traditionell einen Tag der offenen Tür.
Kooperationen bestehen mit den umliegenden Kitas, dem Jugendfreizeithaus und den sozialen Einrichtungen unserer Region.

Das Lernen der Kinder ist ein Erlebnis;
und die Aufgabe von uns Erwachsenen ist es,
den Kindern das Lernen in Form eines Erlebnisses zu vermitteln.